Was anziehen unter Tragejacke?

Nachdem die Entscheidung für die richtige Tragjacke gefallen ist und das gute Stück in der heimischen Garderobe hängt, fragen Sie sich vielleicht, was Sie und Ihr Baby anziehen sollen unter der Tragejacke. Im Prinzip ist die Lösung ganz einfach.

Richtig anziehen unter Tragejacke

Für Sie lautet die Devise: Sie ziehen am besten eine Schicht weniger an, als unter einer normalen Jacke der gewälten Art. Wenn das Wetter schon etwas wärmer ist, würden Sie ohne Baby vielleicht einen Longsleeve und darüber einen Pulli anziehen. Für dieses Wetter lassen Sie einfach den Longsleeve weg und ziehen eine eine Tragejacke aus Fleece darüber. Darunter haben Sie an, was Sie auch unter dem Longsleeve getragen hätten – also in aller Regel ein T-shirt. Wenn die Tragejacke einer warmen Winterjacke entspricht und draußen eisige Temperaturen herrschen, kleiden Sie sich unter der Tragejacke so, wie Sie es auch ohne Baby tun würden – und lassen dabei eine Schicht, z.B. das Unterhemd, weg.

TIPP: Ziehen Sie sich niemals wärmer an, als Sie das ohne Tragling tun würden. Das Baby vor dem Bauch oder auf dem Rücken wird Sie zusätzlich wärmen. Im Zweifel ziehen Sie also lieber etwas weniger an.

Baby anziehen unter Tragejacke


Dasselbe Prinzip gilt auch für Ihr Baby: Unter einer Tragejacke hat ein Wintermantel oder Schneeanzug nichts zu suchen. Kleiden Sie Ihr Kind genau so warm, wie Sie sich selbst tun. In der Regel bedeutet das, dass es in ganz normaler Hauskleidung bleiben kann und nur zusätzlich Schuhe benötigt. Das müssen nicht unbedingt Straßenschuhe sein – warme Lederschuhe (sog. Krabbelschuhe) oder dicke Wollsocken sind unter der Tragejacke viel bequemer für beide Seiten. Die Hose sollte außerdem bequem und dehnbar sein, sodass sie sich für die Anhock-Spreiz-Haltung in der Trage eignet und nicht zu weit nach oben rutscht. Es ergibt sich sonst eine unangenehme Lücke an den Fußknöcheln des Babys. Sollte das trotzdem passieren, gibt es Trageschuhe, die bis über die Knie reichen oder Baby-Legs, die die Beine warm halten.

Eine Mütze gegen die Kälte ist außerdem ein Muss. Über den Kopf verlieren Babys am meisten Körperwärme und die angebrachten Kapuzen sind in aller Regel nicht als Mütze gedacht, sondern als Schutz gegen Regen und Schnee. Sobald das Kind darin den Kopf dreht, würde dieser seitlich herausrutschen.

TIPP: Bitte bedenken Sie, dass Ihr Baby zusätzlich zur Tragejacke auch noch die Babytrage oder das Tragetuch als wärmende Schicht hat. Bitte ziehen Sie es daher nicht zu warm an, im Zweifel lassen Sie den zusätzlichen Pullover lieber weg.

Ist meinem Baby zu kalt unter der Tragejacke?

Häufig haben Eltern Angst, dass ihrem Kind draußen zu kalt wird. Das können Sie schnell überprüfen, indem Sie die Temperatur der Hände und insbesondere im Nacken kontrollieren. Solange es hier warm ist, friert es bestimmt nicht. Und auch wenn Ihr Baby vorübergehend einmal nicht wohlig-warm in der Trage sitzt, stellt das selten ein Problem dar. Sie halten sich in der Regel ja dann schnell wieder in warmen Räumen auf. Überhitzung kann dagegen kann für kleinere Babys gefährlich werden. Größere Kinder werden dann möglicherweise aus der Trage genommen und halten sich im Freien an der kühlen Luft auf, während sie teilweise nass vom Schweiß sind. Dadurch erkälten sie sich schneller als durch vorübergehendes Frieren.