Mamalila Tragecover: Das solltest Du wissen

Von Mamalia gibt es nicht nur tolle Tragejacken, sondern auch Tragecover. Allerdings sind die nicht nur preislich etwas höher angesiedelt, es gibt auch viele Entscheidungen zu treffen.

Grundsätzlich kannst Du wählen zwischen

  • Tragecover aus Wollwalk bzw. Baumwolle
  • Tragecover aus Softshell bzw. Fleece

Mamalila Tragecover aus Wolle

Das Wollwalk-Tragecover von Mamalila ist für mich ein absolutes Highlight. Denn es besteht tatsächlich nur aus hochwertigen, natürlichen Fasern. Außen aus 100% Wollwalk, der temperaturregulierend und atmungsaktiv ist, innen aus weicher Baumwolle, ebenfalls atmungaktiv und sehr angenehm auf der Haut.

Das besondere am Wollwalk-Tragecover von Mamalila ist, dass die beiden Schichten auf zwei verschiedene Arten genutzt werden können:

  • Bei Neugeborenen und kleinen Babys wird die Baumwollschicht zwischen Elternteil und Baby gelegt, die Wollwalkschicht außen über die Babytrage. Dann werden die beiden Schichten seitlich mit Druckknöpfen verbunden. So sitzt Dein Kind wie in einem Schlafsack und ist warm umhüllt.
  • Alternativ und bei älteren Babys kannst Du auch beide Schichten über dem Rücken des Kindes tragen.

Das Wollwalk-Cover passt für Kinder bis etwa 1 Jahr und eignet sich super für den Winter. Es ist in zwei Farben erhältlich.

Mamalila Softshell Cover

Etwas komplizierter ist es bei dem Softshell Cover, denn das gibt es fünf Farben, die aber jeweils zu verschiedenen Versionen gehören.

  • Das Softshell Tragecover mit kurzen Gurten lässt sich nur mit Babytragen verwenden, denn die Gurte werden direkt an den Trägern der Trage befestigt. Diese Version gibt es nur in grün.
  • Das Softshell Tragecover mit langen Gurten lässt sich mit Tragetüchern verwenden und Du kannst aus drei Farben wählen. Die Träger überkreuzen sich vor dem Bauch bzw. hinter dem Rücken.
  • Das Mamalila Tragecover Softshell Vario wird mit kurzen und langen Bändern geliefert und lässt sich so mit einer Tragehilfe oder einem Tragetuch verwenden. Diese Version ist die teuerste und kostet ebenso viel wie das Wollwalk-Cover. Dieses Cover gibt es nur in schwarz.

Du musst Dich hier also vorab entscheiden, ob Du mit Tragetuch, Babytrage oder beidem tragen willst. Die Konfektionsgröße des Tragenden ist zum Glück egal.

Das Softshell Tragecover von Mamalila ist sehr breit geschnitten, sodass die Arme und Beine des Babys auf jeden Fall warm geschützt sind. Am Nacken lässt sich der hochstehende Nackenschutz mit einem Zugband so regulieren, dass die Weite genau für Dein Baby passt. Auch die Kapuze ist größenverstellbar.

Auch die Weite des Covers rund um den Rand lässt sich regulieren, sodass das Cover bis zu einem Alter von ca. 2 Jahren passt. Das Wollwalk-Cover wird weitaus schneller zu klein.

Unter der Softshell-Außenschicht, die gegen Wind und Regen bzw. Schnee schützt, befindet sich eine Schicht aus Fleece, die Dein Baby schön warm hält.

Mamalila Tragecover oder MaM?

Ich persönlich finde keines der verschiedenen Cover-Versionen so flexibel und lange einsetzbar wie unser MaM-Tragecover, mit dem mein Mann regelmäßig nach draußen geht. Denn auch wenn das Wollwalk-Cover durch seine natürlichen Materialien wirklich hochwertig und empfehlenswert ist, so würde es unserem sehr großen Baby wohl schon weit vor dem ersten Geburtstag nicht mehr passen. Das Softshell-Cover besteht zwar wie das Tragecover von Manduca aus Softshell- und Fleeceschicht, allerdings lassen sich beide nicht getrennt voneinander verwenden.

Auch finde ich persönlich Kapuzen für Babys, egal ob an Tragejacke oder Tragecover, wenig sinnvoll. Sobald mein Baby den Kopf dreht, rutsch ihm die Kapuze halb vom Kopf. Die Lösung, die das MaM Tragecover bietet, nämlich einen Elephant Hood aus Softshell bzw. Fleece, finde ich da viel sinnvoller.

10% Rabatt für Vivalamama mit Gutscheincode: "TJ-BABY"

Zum Shop*
X Get Bar